Der Verein Mitglieder Aktuelles Links Kontakt Impressum
Geschichte
Vorstand
Termine
Ausbildungs-Oscar
Goldener Meisterbrief
Ehrenmitglieder
Foto Galerie
Satzung
Beitritt
Download
Satzung
   
§1 Name und Sitz
  Der Verein führt den Namen „Gewerbeverein Aichhalden-
Rötenberg“. Er hat den Sitz in 78733 Aichhalden und soll
in das Vereinsregister beim Amtsgericht Oberndorf ein-
getragen werden.
   
§2 Zweck und Ziele

  Der Verein bezweckt den Zusammenschluss der Hand-
werker, Kaufleute, Dienstleistungsbetriebe, freien Berufe
und der Industrie, zur Wahrung gewerblicher Interessen,
zur Durchführung gemeinschaftlicher Vorhaben, für Maß-
nahmen und Veranstaltungen, sowie den gesellschaft-
lichen Zusammenschluss der Mitglieder.
Der Verein soll in seiner Geschlossenheit die Interessen
seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit vertreten. Der Ver-
ein ist konfessionell nicht gebunden und ist überparteilich.
   
§3 Besondere Ziele
  Der Verein verfolgt seine Ziele insbesondere durch:
 





Erforschung der wirtschaftlichen Zustände der Gemein-
de, vor allem der Mängel und Hindernisse, welche das
Gedeihen von Handel, Handwerk, Dienstleistungsbe-
triebe, Gewerbe, Industrie und der freien Berufe betref-
fen.


Veranstaltungen aller Art im Rahmen der Ziele und
Zwecke des Vereins.


Fürsorge für gute Berufsausbildung der Auszubildenden
und Gehilfen.


Erteilung von Auskünften an die Mitglieder, soweit sie
die Ziele und Zwecke des Vereins betreffen.


Bildung von Sonderausschüssen innerhalb des Vereins,
die sich ganz bestimmten Aufgaben widmen.
   
§4 Mitgliedschaft
  Mitglieder können alle geschäftsfähigen, natürlichen Per-
sonen, Vereine, sowie juristische Personen des privaten
und öffentlichen Rechts werden (gemäß §2). Die Mitglied-
schaft wird erworben durch schriftliche Beitrittserklärung.
Geschäfts- oder Wohnsitz muss in Aichhalden bzw. in
Rötenberg vorhanden sein.
   
§5 Ende der Mitgliedschaft
  Die Mitgliedschaft endet durch:
 


Tod des Mitgliedes bzw. Ende der juristischen Person,
des Vereins, usw.



Kündigung, die schriftlich unter Einhaltung einer drei-
monatigen Frist zum Ende des Kalenderjahres zu er-
klären ist.


Verlegung des Geschäfts- und Wohnsitzes außerhalb
der Gemeinde Aichhalden-Rötenberg.
Durch Ausschluss (§8)
   
§6 Ehrenmitgliedschaft
  Mitglieder, die sich im Besonderen um den Verein ver-
dient gemacht haben, können durch einfachen Beschluss
des Vorstandes und Ausschusses zum Ehrenmitglied er-
nannt werden. Das Vorschlagsrecht hat jedes Mitglied.
Die Ehrenmitgliedschaft befreit von der Beitragszahlungs-
pflicht. (§9)
Ehrenmitglieder bleiben stimmberechtigt und wählbar.
Weiterer Erwerb der Ehrenmitgliedschaft nach Punkt
drei im Anhang zur Satzung möglich.
   
§7 Mitgliedsrecht und Pflichten der Mitglieder
  Die Mitgliedschaft berechtigt:
 


Zur Teilnahme an Mitgliederversammlungen und das
Ausüben der damit verbundenen Rechte (§14).
Zur Teilnahme an den Einrichtungen des Vereins.


Zur Teilnahme an den Veranstaltungen, Aktionen und
Ausstellungen des Vereins.
Zur Mitwirkung in den Sonderausschüssen (§3 und §13)
  Die Mitgliedschaft verpflichtet zur Zahlung des Beitrages
(§9):
 


Bei Eintritt in den Verein zur Zahlung des gültigen,
einmaligen Aufnahmebeitrages.
Zur Zahlung des gültigen, laufenden Jahresbeitrages.
   
§8 Ausschluss eines Mitgliedes
  Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch Mehrheits-
beschluss des Vorstandes und des Ausschusses erfol-
gen, wenn das Mitglied das Ansehen oder die Interessen
des Vereins schädigt, wenn er seiner Beitragsverpflich-
tung über den Schluss eines Geschäftsjahres (Kalender-
jahres) hinaus trotz Aufforderung nicht nachkommt oder
wegen ehrwidriger Handlungen.
Der Antrag auf Ausschluss kann durch jedes Mitglied
gestellt werden. Vor der Beschlussfassung über den An-
trag ist das betroffene Mitglied anzuhören.
Bei Ausschluss im laufenden Kalenderjahr erfolgt keine
Rückerstattung der Beiträge. Der Beschluss über den
Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Gegen
den Beschluss ist binnen einer Frist von einem Monat
die Berufung zulässig. Dem Ausschluss muss eine Vor-
warnung vorausgehen.
   
§9 Beitrag
  Zur Erfüllung seiner Aufgaben erhebt der Verein einen
Jahresbeitrag. Die Höhe des Betrages wird jeweils in der
Jahreshauptversammlung festgelegt. Bei Eintritt wird eine
einmalige Aufnahmegebühr erhoben, deren Höhe eben-
falls bei der Jahreshauptversammlung festgesetzt wird.
Im Falle eines Austrittes für die Dauer bis zu fünf Jahren
wird auf die nochmalige Zahlung der bei Wiedereintritt
einmaligen Aufnahmegebühr verzichtet.
   
§10 Organe des Vereins
 
Der Vorstand (Vorstandschaft)
Der Ausschuss
Die Mitgliederversammlung
  Der Vorstand und der Ausschuss sind wechselseitig auf
zwei Jahre und mit einfacher Mehrheit der Versammelten
zu wählen (In einem Jahr der erste Vorstand, Kassier und
Geschäftsführer, im anderen Jahr der zweite Vorstand
und der Schriftführer, die Ausschussmitglieder jeweils zur
Hälfte auf zwei Jahre).
   
§11 Der Vorstand (Vorstandschaft)
  Der Vorstand besteht aus:
 
dem ersten Vorsitzenden
dem zweiten Vorsitzenden
dem Geschäftsführer
dem Schriftführer
dem Kassier
  Der Vorstand führt die laufenden Vereinsgeschäfte, er
beruft Ausschuss- und Mitgliederversammlungen ein.
Vorstand im Sinne des §26 BGB sind der erste und der
zweite Vorsitzende. Sie vertreten den Verein nach außen
mit Einzelzeichnungsbefugnis.
Der Geschäftsführer unterstützt ohne Zeichnungsbefug-
nis den ersten und zweiten Vorsitzenden.
   
§12 Schriftführer und Kassier
  Der Schriftführer ist für den Schriftverkehr des Vereins
sowie für die Protokollführung der Vorstands-, Mitglieder-
und Ausschusssitzungen verantwortlich. Die Protokolle
sind vom Schriftführer zu unterschreiben. Auf Beschluss
des Vereinsvorstandes kann eine weitere Person inner-
halb des Ausschusses zur Protokollführung bestimmt
werden. Die geführten Protokolle sind bis zur nächstfol-
genden Ausschusssitzung den Mitgliedern des Aus-
schusses und dem Vorstand schriftlich zuzustellen oder
bei dieser vorzutragen.
  Der Kassier hat für die Einziehung der Beiträge zu sorgen,
die Einziehung von Forderungen und die Bezahlung von
Rechnungen zu erledigen, für die ordentliche Verwaltung
von Kasse und Bankkonten zu sorgen und den Jahresab-
schluss zu erstellen.
   
§13 Kassenprüfung
  Zur Überprüfung einer ordentlichen Kasse sind durch die
Mitgliederversammlung zwei Kassenprüfer zu wählen. Die
Wahl gilt für eine Laufzeit von zwei Jahren.
   
§14 Der Ausschuss
  Der Ausschuss des Vereins besteht aus acht Mitgliedern
und der Vorstandschaft. Er versammelt sich nach Einbe-
rufung durch den Vorstand. Die Ausschussmitglieder be-
raten den Vorstand in wichtigen Vereinsangelegenheiten.
Er bildet seine Meinung durch Mehrheitsbeschluss. Über
seine Sitzungen ist ein Protokoll zu führen.
Der Ausschuss soll in seiner Zusammensetzung die ein-
zelnen Gruppen (§2) möglichst gleichwertig vertreten.
Der Ausschuss kann zu einer Ausschusssitzung einen
Berater hinzuziehen, der an der Sitzung teilnehmen darf,
aber kein Stimmrecht hat.
   
§15 Mitgliederversammlung
  Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im
Jahr statt, sie wird durch den Vorstand einberufen. Die
Einladung ist den Mitgliedern unter Bekanntgabe der
Tagesordnung mindestens zwei Wochen vor dem Tag
der Versammlung schriftlich mitzuteilen. Die Mitglieder-
versammlung nimmt den Jahresbericht der Vorstand-
schaft entgegen und entlastet diesen. Sie setzt Höhe und
Fälligkeit der Aufnahmegebühr und des Jahresbeitrages
fest. Sie wählt die Mitglieder des Vorstandes und des
Ausschusses. Sie beschließt ggf. über eine Änderung
der Satzung sowie über die Auflösung oder die Stilllegung
des Vereins.
Außerdem ist die Mitgliederversammlung über die Beru-
fung gegen einen Ausschließungsbeschluss des Vorstan-
des stimmberechtigt. Auf Antrag von mindestens einem
Viertel der stimmberechtigten Mitglieder hat der Vorstand
eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzube-
rufen. Dem Antrag ist stattzugeben, wenn in dem Antrag
der Gegenstand, über welchen in der außerordentlichen
Mitgliederversammlung verhandelt werden soll, enthalten
ist. Kommt der Vorstand der Einberufung innerhalb einer
Frist von einem Monat nicht nach, so können die antrags-
berechtigten Mitglieder die Versammlung selbst einbe-
rufen. Ohne Antrag hat der Vorstand eine außerordent-
liche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn dies aus
wichtigem Grund erforderlich ist.
   
§16 Durchführung der Mitgliederversammlung
  Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der erste
Vorsitzende. Jedes Mitglied hat bei der Versammlung eine
Stimme, das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeführt
werden. Juristische oder sonst nicht natürliche Personen
werden durch das jeweilige vertretungsberechtigte Organ
vertreten. Die Beschlussfassung geschieht mit einfacher
Stimmenmehrheit, lediglich bei Satzungsänderungen und
Auflösung des Vereins bedarf es der Zustimmung von 2/3
der anwesenden Mitglieder. Soweit nicht natürliche Per-
sonen Mitglied des Vereines sind, die ihren Hauptsitz
nicht in Aichhalden oder Rötenberg haben, können diese
das Stimmrecht nur ausüben durch die am Ort residieren-
den Repräsentanten der bereffenden nicht natürlichen
Personen.
   
§17 Auflösung / Stilllegung des Vereins
  Die Auflösung bzw. Stilllegung des Vereins erfolgt durch
Beschluss der Mitgliederversammlung. Die Einladung
hierzu muss mindestens vier Wochen vor der Sitzung er-
folgen. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn 2/3
der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Der Ver-
ein wird aufgelöst / stillgelegt wenn von den anwesenden
Mitgliedern 2/3 für die Auflösung / Stilllegung stimmen. Ist
die Versammlung nicht beschlussfähig, so muss innerhalb
von sechs Wochen eine zweite Versammlung nachfolgen,
zu welcher mit einer Frist von mindestens zwei Wochen
schriftlich einzuladen ist. Diese Versammlung kann die
Auflösung / Stilllegung ohne Rücksicht auf die Zahl der
erschienenen Mitglieder beschließen, wenn 2/3 der anwe-
senden Mitglieder für die Auflösung / Stilllegung stimmen.
Im Falle der Auflösung oder Stilllegung des Vereins be-
schließt die Versammlung gleichzeitig über die Verwen-
dung des Vereinsvermögens, das nur gemeinnützigen
Zwecken zugeführt werden darf. Die Versammlung kann
auch beschließen, dass das Vereinsvermögen der Ge-
meinde Aichhalden bis zur Gründung eines Nachfolge-
vereins zur Verwahrung übergeben wird.
   
Anhang zur Satzung / Ehrungen
  1) Geburtstag
  Zum 60er, 70er, 75er usw. werden die Jubilare im Haus
von der Vorstandschaft und dem Ehrenvorstand besucht
und beglückwünscht, sie erhalten ein Weingeschenk.
Aktuelle Vorstands- oder Ausschussmitglieder werden
bereits ab dem 50. Lebensjahr geehrt.
Weitere Ehrungen können vom Ausschuss beschlossen
werden.
   
  2) Meistersöhne / Meistertöchter
  Wenn der Sohn oder die Tochter eines Mitgliedes eine
Prüfung die zur Weiterführung des Betriebes dient (Meis-
terprüfung, Ingenieurstudium) bestanden hat, wird er
oder sie beim Jahresabschluss mit einem Geschenk mit
Widmung geehrt.
Weitere Ehrungen können vom Ausschuss beschlossen
werden.
   
  3) Ehrenmitglied
  Wenn ein Mitglied seine aktive Zeit beendet hat, wird er
beim Jahresabschluss zum Ehrenmitglied ernannt und
erhält eine Urkunde und ein Weinpräsent, die Partnerin
oder der Partner erhält einen Blumenstrauß oder ein
gleichwertiges Geschenk.
   
  4) Ehrenvorstand
  Der Ehrenvorstand hat Sitz und Stimmrecht im Ausschuss.
   
  5) Goldener Meisterbrief
  Mitglieder die den Goldenen Meisterbrief erhalten, werden
beim Jahresabschluss mit einem Weinpräsent geehrt.
   
  6) Vereinsjubiläum
  Gründungsmitglieder und die Vorstandschaft (erste Vor-
stände) werden bei Vereinsjubiläen mit einem Geschenk
mit Widmung geehrt.
   
  7) Betriebsjubiläum
  Zum Betriebsjubiläum erhält der Betriebsinhaber ein
Geschenk vom Verein, das bei allen Betriebs-Jubiläen
immer gleichwertig sein muss, und ein Geschenk von den
eingeladenen Vorstands- und Ehrenvorstandsmitgliedern,
welches im Ermessen der eingeladenen Personen liegt.
   
  8) Betriebsübergabe
  Die Ehrung wegen Betriebsübergabe erfolgt zum Jahres-
abschluss des Vereins. Der Nachfolger oder die Nachfol-
gerin erhält ein Geschenk mit Widmung, der Partner oder
die Partnerin einen Blumenstrauß oder ein gleichwertiges Geschenk.
   
  9) Beerdigungen
  Bei aktiven oder ehemaligen langjährigen aktiven Mitglie-
dern soll eine Ansprache bei der Beerdigung gehalten
werden und ein Kranz vom Verein gegeben werden. Bei
nicht aktiven Mitgliedern wird ein Kranz vom Verein ge-
geben.
   
  10) Verabschiedungen
  Vorstände und Beisitzer werden bei der Jahreshauptver-
sammlung mit Worten verabschiedet und erhalten ein
Weinpräsent.
   
  11) Ausbildungsoskar
  Der Ausbildungsoskar wird jedes Jahr an einen Azubi
eines Mitgliedsbetriebes verliehen. Der Ausschuss ent-
scheidet nach Bewerbung wer ihn erhält. Der Azubi erhält
einen Geldpreis der von einem Mitglied gesponsort wird.
   
  12) Sonstige Ehrungen
  Die Vorstandschaft hat das Recht jemanden für beson-
dere Leistungen mit einem Präsent zu ehren.